Vor der Geburt - Die Greiners

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Vor der Geburt

Kinder > Mia-Tiara
Hallo!
Ich bin Dein Pappa und schreibe diesen Blog. Warum?

Damit Du und ich uns daran erinnern können, wie der gemeinsame Lebensweg und der "Weg ins Leben" ablief und wir eine schöne Erinnerung daran haben.

Du musst wissen, daß wir bereits drei wunderbare Kinder haben: Nathalie, Dustin und Aurelia.
Nathalie ist nun 19 Jahre alt, Dustin ist vor 4 Tagen 18 geworden und Aurelia 10 Jahre - sie freut sich besonders auf ihr Geschwisterchen!

Doch Du wirst das erste Baby werden, welches nicht in Deutschland geboren sein wird. Wir sind vor 10 Jahren ausgewandert, und da war Aurelia bereits auf der Welt.

Dadurch ist es für Mama und mich eine komplett neue Situation, die wir hoffentlich gut meistern werden.

Ich werde immer mal wieder hier was hinein schreiben - wenn es denn Neuigkeiten gibt. Dadurch kannst Du später, wenn Du denn deutsch lesen kannst, einen Einblick darüber bekommen, was wir so alles mit Dir erlebt haben.

Ich freue mich schon jetzt auf Dich!

Dein
Pappa
_____________________________________________________________________________________________________
20.03.2016 - der Anfang

Also - ich werde Papa. Zum vierten Mal! Ganz schöne Neuigkeiten. Aber wir haben es uns ja erhofft! Noch einmal so ein kleines Ding in den Armen halten, das wär´s !
Und nun ist es geschehen. Mama ist definitiv schwanger!

Aber von Anfang an:

Wir waren vom 22.01 bis zum 28.01 2016 im Urlaub, in London, England. Nur Mama und ich, war ne´tolle Zeit dort!


Naja, und hier bist Du "gemacht" worden ;-))

Dadurch wußten wir also ziemlich genau, wann es passiert ist und konnten demzufolge auch genau erreichnen,  wann man mit Dir rechnen kann, nämlich am 20. November 2016!

Als Mama und ich wieder zurück nach Hause gekonmmen war, blieb ihre Regel aus. Daher hat sie sich bei Rema einen Test geholt, der aber nicht tat.
Unsere Anspannung wurde mehr und mehr... kann es wirklich sein, daß wir noch einmal Papa und Mama werden?
Der 2. Test schaffte dann Gewissheit! Yes, Positiv! Obwohl mich das Ergebnis nicht so recht überzeugen wollte, weil der Strich ziemlich blaß aussah:



Ein Zweiter Test musste her. Den haben wir gestern gemacht. Und das Ergebnis ist eindeutig:



Oh, mein Gott - ich werde Papa, wie geil!

Aurelia war fertig, als sie die Neuigkeit hörte - so gefreut hat sie sich! Endlich nicht mehr die Jüngste ;-))
Wir haben natürlich diese Neuheit nicht geheim halten können - nun ja, Mama wohl, aber ich musste alles rausplaudern.
Ich habe ein kleines Video gedreht mit der "versteckten" Neuigkeit. Nicht jeder hat´s auf Anhieb kapiert, besonders Nathalie und Dustin hatten zu grübeln. Aber letztendlich haben sie es auch verstanden, daß Papa und Mama noch einmal Papa und Mama werden!



So, nun bist Du für diesen Augeblick UpToDate!

Wir freuen uns auf Dich!

Dein
Pappa
_____________________________________________________________________________________________________
14.05.2016 - 13te Woche und 4 Tage

Das ist nun schon eine Weile her, seit dem ich hier hineingeschrieben habe. Ist aber auch total viel passiert!
Kurz nach den ersten Einträgen auf diesen Seiten hat Mama Blutungen bekommen. Sie (und auch ich) waren total verängstigt und wußten echt nicht, was da passiert. Daher sind wir so schnell wie möglich nach Kongsvinger ins Krankenhaus gefahren, wo wir Dich das erste Mal via Ultraschall sehen konnten. Zum Glück war alles in Ordnung, man sagte uns, das Blutungen eigentlich ganz norrmal sind in der Schwangerschaft. Mama hatte sowas aber bei Deinen Geschwistern noch nie gehabt.

Die Schwangerschaft mit Dir ist total anders als mit all Deinen Geschwistern. Sie hat viele Schmerzen im Bauch, und außerdem wird die Schwangerschaft hier in Norwegen als "Risikoschwangerschaft" angesehen, was bedeutet, daß ihr Spezialbehabdlunbgen zustehen. Wir waren daher letzte Woche in der Uniklinik in Oslo zu einer Behinderungs-Früherkennung, aber alles war gut!
Bei dieser Untersuchung haben wir auch endlich ein Bild von Dir mit nach Hause bekommen. Schau mal:



Das bist Du!
Auf alle Fälle sieht man was - auch wenn es schwer zu erkennen ist. Du hast die Ärztin da geärgert. Es war 30 Minuten angerechnet, sie hat allerdings eine volle Stunde gebraucht - so sehr warst du in Mamas Bauch am zappeln. Mama mußte sogar aufstehen und etwas rumlaufen, damit Du Dich beruhgst - aber alles ohne Erfolg!
Dort hat die Ärztin auch behauptet, daß Du ein Mädchen werden würdest - eventuell, denn das zu sehen ist noch sehr sehr früh!!
Allerdings ist Aurelia nun total aufgeregt, weil wir ihr nicht sagen, was du wirst. Aurelia wünscht sich total gerne eine Schwester - aber vielleicht wirst Du ja auch ein Bruder- Abwarten!

Mittlerweile wissen alle, daß ich Papa werde! Klaro, das Foto ging sofort nach Facebook! Gibt es das eigentlich noch, wenn Du dieses hier liest?

Das soll es erstmal gewesen sein! Wir freuen uns auf Dich!
Dein
Papa
_____________________________________________________________________________________________________
28. Mai 2016 - noch 171 Tage

Hallo!
Also, Mama ist zur Arbeit gefahren, Nathalie ist bei Anders, Dustin schläft noch und hat seine Freundin Malin mit in seinem Zimmer, und Aurelia schaut SpongeBob Schwammkopf.
Da habe ich etwas Zeit, hier ein paar neue Zeilen zu schreiben.

Ich habe eine App auf meinem Handy, die mir zeigt, wieviele Tage es noch sind, bis Du das Licht der Welt erblickst. Daher stehen oben in der Überschrift die Resttage bis zum 15.11.2016.

Mama und ich haben nun den Bescheid vom Krankenhaus bekommen. Die haben eine Risikoanalyse (risokovurdering) gemacht. Alles in Bester Ordnung. Laut denen bist Du kerngesund!
Ich habe die Risikoanalyse gesucht und wollte ihn hier hinein tun. Aber ich finde den leider nicht, Mama hat den irgendwo hingepackt.
Beim nächsten Mal scanne ich den und den Mutterpass ein und packe die hier auf diese Seite mit drauf!

Dein Geschlecht haben die immer noch nicht rausbekommen. Wirst Du ein Mädchen oder ein Junge? Das ist echt spannend!

Mama´s Bauch wird schon richtig rund. Du bist nun in etwa 10cm groß, aber brauchst schon richtig Platz in Mamas Bauch!

Wir freuen uns total auf Dich!

Dein
Papa
_____________________________________________________________________________________________________
Hallo!
Hier, wie versprochen, die Risikoanalyse sowie der Mutterpass.
In Deutschland ist das ein richtiges Buch, hier bekommt man "nur" einen Zettel ;-)
_____________________________________________________________________________________________________
Noch 163 Tage
Du beanspruchst schon einen gewissen Platz in Mamas Bauch!
_____________________________________________________________________________________________________
22.Juni 2016 - noch 146 Tage

Hallo, kleine!

Ja genau, Du hast richtig gelesen! Nun gut, wenn Du dies hier liest, wirst Du es bereits wissen! Aber für uns ist das eine tolle Neuigkeit!
Wir waren letzte Woche gemeinsam in Kongsvinger beim Frauenarzt! Und rate mal, was sie gesagt hat: Wir bekommen ein MÄDCHEN!!!
Wir sind total froh darüber und freuen uns auch, diesen "kleinen" Unterschied endlich zu wissen! Ein Mädchen! Wie süß!!!!
Und alles ist ok. Allles wächst und gedeit wie es soll!

Gestern waren Mama und ich nach IKEA und haben dort kräftig für Dich eingekauft. Nun haben wir eine Wickelkomode und ein Bett für Dich, beides liegt im Schlafzimmer unter unserem Bett verstaut und wartet darauf, aufgebaut zu werden!
Deine größte Schwester Nathalie wird in den Sommerferien ausziehen, da wird ein Zimmer frei - Dein Zimmer!

Aber dazu später, wenn es soweit ist!

Mama spürt Dich bereits, wenn Du Dich bewegst. Ich nicht. Ich habe oft meine Hand auf Mamas Bauch, aber ich merke Dich noch nicht. Beim ersten Mal, wenn ich Deine Tritte spüre, schreibe ich es hier hinein!

Wir haben uns, glaube ich, bereits für einen Namen entschieden. Ja klaro, DU wirst es schon wissen, aber während ich diese Zeilen schreibe, sind die Informationen brandneu ;-).
Also: Du wirst wahrscheinlich MIA heissen. Ob Du noch einen zweiten Vornamen bekommst oder dieser alleine für sich stehen wird, darüber debatieren Mama und ich noch!

Und nun zur letzten Neuigkeit: Wir haben Fotos von Dir, und auf denen bist Du recht gut zu erkennen!

Wir haben Dich voll lieb und freuen uns auf Dich!
Bis zum nächsten Mal.
Dein Papa


_____________________________________________________________________________________________________
15.07.2016 - Noch 123 Tage

Hallo, Mia!
Ich habe Dir, Mama und Aurelia im Februar einen Flug nach Deutschland gebucht.
Somit hat die Familie auch die Gelegenheit, Dich kennen zu lernen!

Außerdem waren Mama und ich vorgestern bei der Hebamme in Sand.
Alles entwickelt sich so, wie es soll!
Wir haben dein Herzchen schlagen hören!! Kräftig und Gesund!

SUPER !!!

Ich liebe Dich
Papa
Mama und ich warten im Warteraum der Hebamme.
_____________________________________________________________________________________________________
20.07.2016 - noch 118 Tage

Hallo, Mia!

Es vergeht kein einziger Tag, an dem Aurelia nicht von Dir redet. Sie ist von uns allen die wohl ungeduldigste.
Sie malt sich bereits ganz genau aus, was sie mit Dir anstellen wird, wenn Du auf der Welt bist.
Sie will Dich füttern, dich anziehen, Dir neue Pampers geben, mit dir Schlafen und und und...
Für sie ist es so unglaublich spannend.
Wir hatten beim letzten Besuch die Hebamme gefragt. Es wird kein Problem sein, wenn Auri bei der Geburt dabei ist. Sie möchte es unbedingt, und wir halten es auch für eine gute Idee. Damals war Nathalie auch bei der Geburt von Aurelia mit dabei und wir denken, das hat das Band zwischen den beiden gestärkt.

Mama spürt Dich ganz doll. Sie sagt immer, ich solle meine Hand auf ihrem Bauch legen. Manchmal - aber nur manchmal, merke ich, wenn du mal ganz stark trittst. Aber eher selten. Musst wohl schon ein wenig kräftiger werden.

Ich liebe dich
Papa

_____________________________________________________________________________________________________
01.08.2016 - noch 106 Tage

Hallo, Mia:-)
Mama, Aurelia und ich sind im Urlaub, genauer in Aurdal. Rechts auf der Karte kannst du sehen, wo genau das ist.
Wir machen hier unseren Sommerurlaub. Und auch hier vergeht kein einziger Tag, an dem Aurelia nicht über Dich spricht. Sie freut sich so dermaßen darauf, daß Du endlich zur Welt kommst.



Mama hat im Moment sowas wie Vorwehen. Regelmässig wird ihr Bauch ganz hart und sie hat dabei Schmerzen. Ich habe mal gegoggelt und herausgefunden, daß Mama Magnesium nehmen sollte, um diese Vorwehen zu vermeiden. Das Gleiche hat auch Mamas Hebamme vorgeschlagen. Du bist ja noch nicht ganz "fertig" und solltest noch etwas länger im Bauch Deiner Mama bleiben ;-)

Gleich morgen geht´s hier im Ort zu einer Apotheke, Tabletten kaufen. Ich hoffe, Mamas Schmerzen lassen dann nach!

Mama ist immer noch auf der Suche nach einem zweiten Vornamen für Dich. Ich finde eigentlich, daß "Mia" reicht - aber Mama meint, der Name wäre zu kurz und Du solltest einen zweiten Vornamen dabei bekommen, genauso wie Deine Schwester Aurelia Ilona. Wir sind noch darüber am diskutieren. Das wird noch spannend.

So - das soll es erstmal gewesen sein. Ich lege meine Füße hoch und geniese den Tag. Leider scheint die Sonne nicht, und 15 Grad ist auch nicht so warm - aber Urlaub ist Urlaub!

Ich liebe Dich
Dein Papa



_____________________________________________________________________________________________________
02.08.2016 - noch 105 Tage
Hallo Mia.
Hier mal zwischendurch ein kleines Kuschelvideo ;-)
_____________________________________________________________________________________________________
07.08.2016 - noch 100 Tage

Hallo, Mia
Hier eine kleine Videobotschaft von Deiner Schwester :-)

_____________________________________________________________________________________________________
20.08.2016 - noch 87 Tage

Hallo, Mia.
Mama ist krankgeschrieben.
Sie hat Schmerzen im Bauch, der wird immer steinhart. Gestern war sie zum Arzt, und der sagte, es wären Vorwehen und sie muss sich nun entspannen.
Das heisst: Kein Arbeiten mehr. Naja, so schlimm findet sie das glaube ich auch nicht ;-)

Nathalie ist dabei, auszuziehen. Sie wird bereits in den nächsten Tagen nach Oslo zu einer Freundin ziehen.
Das freie Zimmer wird wohl Aurelia bekommen, und Du bekommst ihr Zimmer.
Das liegt "zentraler" - und wenn Du mal was möchtest und rumweinst, hören wir das sofort, weil es direkt am Wohnzimmer ist.
Aurelia weiß noch nicht, daß sie Nathalies Zimmer bekommt. Soll eine Überraschung werden. Die wird sich vielleicht freuen!!

Wir haben uns zu 99% auf einen Namen geeinigt.
Mia bleibt, ganz klar! Aber der erscheint uns etwas zu kurz und zu gewöhnlich!
Daher wirst Du wohl MIA- _ _ _ _ _ heißen!

Ich finde den Namen total schön!

So, und nun das Letzte: Mama hat ein neues Foto von Dir mitgebracht, auf dem schläfst Du so schön!
Und hier kommt es!

Ich liebe Dich!
Dein
Pappa

_____________________________________________________________________________________________________
02.09.2016 - noch 74 Tage

Hallo, Mia!
Deine Mama liegt seit vorgestern im Krankenhaus in Kongsvinger.
Sie hat die ganze Zeit über Wehen gehabt. Und als sie beim Arzt war, wurde sie sofort zum Krankenhaus geschickt. Da kam Mama am Wehenschreiber und am Tropf und wurde durchgecheckt.
Ich war gerade eben da, und nun meinte der Arzt, es könne an Bakterien liegen, die sie gefunden haben.
Jetzt bekommt Mama ein Antibiotikum. Sollten dadurch die Wehen weniger werden, darf sie morgen raus.

Ich liebe Dich
Pappa
_____________________________________________________________________________________________________
09.10.2016 - noch 37 Tage (!!!)

Hallo, Mia!
Mir ist das Programm abekackt - nun schreibe ich diesen Text ein zweites Mal :-(

Das ist nun schon schon eine ganze Weile her, daß ich hier was hineingeschrieben habe. Aber nun ist es Sonntag, wir hören laut Schlager (Michelle - So schön ist die Zeit). Der Text passt super :-)!!

Mama geht es eigentlich ganz gut. Sie war bereits einige Male in der Klinik in Kongsvinger am Wehenschreiber, weil sie echt oft und viele Wehen hat. Aber der Arzt konnte bisher immer beruhigen, daß Du "noch" keine Lust hast, rauszukommen. Ist auch besser so, schließlich ist es noch nicht an der Zeit!
Mama ist ziemlich besorgt deswegen, aber ich sehe das eigentlich ziemlich enspannt. Ok, das ist Mist, dass Mama so viele Schmerzen hat, aber Angst, dass du ein Frühchen wirst, habe ich nicht. Diesen Film haben wir ja schon mit Dustin gehabt. Mama hatte auch immer Vorwehen bei ihm, hat sogar wochenlang in der Uniklinik in Münster gelegen am Tropf mit Wehenhemmer, aber als es dann an der Zeit war, wollte er nicht kommen ;-)!

Auch hat Mama sehr doll Sodbrennen und (vielleicht deshalb) Kopfschmerzen. Natron hilft gegen die Sodbrennen nicht mehr, und Kopfschmerztabletten nimmt sie aus Verantwortung nicht. Der Arzt hat es erlaubt - aber da ist Mama strikt!

Das waren die "nicht so tollen" Neuigkeiten! Aber wenn wir an Dich denken und daran, dass es laut Termin nur noch 37 Tage dauert, überwiegt die Erwartung und die Spannung alles!

Wir sind dabei, Dein Zimmer herzurichten! Wird auch Zeit. Aurelia hat ganz alleine Deine Möbel aufgebaut! Sie war mächtig stolz!

 

Möbel sind also da und aufgebaut.
Mama hat alles Andere zusammengetragen. Anziehsachen, Combisave, Kinderwagen, Bettzeug - alles ist da und einsatzbereit. Es feht eigentlich nur noch eines: Du :-)

Vorgestern kam das Babyphon mit der Post, und gestern wollten wir ein wenig Farbe in dein Zimmer bekommen. Wir dachten an eine Bordüre, und ich habe den Hintergrund schonmal gemalt:




Jedes Mal, wenn ich Mama sehe, sage ich "Hei, Dicke" zu Ihr. Natürlich nur aus Spaß.
Aber das ist nicht gelogen, denke ich. Schau Die mal Deine Mama an:

  

Die Aufnahmen sind von Heute. Die ist doch wirklich eine "dicke", oder? ;-))

Mittlerweile kann ich Dich super fühlen, wenn ich meine Hand auf Mamas Bauch lege.
Und wenn Du mal wieder richtig dolle Fußball spielst, kann ich sogar sehen, wie sich der Bauch ausbeult. Wir sind dann immer am raten, welcher Körperteil das gerade ist, was da so rausdrückt! Ich werde demnächst mal versuchen, das aufzunehmen und hier reinsetzen.

So, Mia. Das soll es erstmal gewesen sein.
Ich liebe Dich und erwarte dich schon ganz doll!!!

Hab Dich Lieb
Dein Papa

_____________________________________________________________________________________________________
13.11.2016 - noch ZWEI Tage!!!

Guten Morgen Mia!
Heute ist Sonntag, und ich habe nun zwei Wochen Urlaub bekommen.
Da habe ich also nun genug Zeit, um diese Seite auf den neusten Stand zu bringen.

Es ist so viel passiert!!
Wir waren bereits etliche Male im Krankenhaus, weil Mama meinte, du würdest zur Welt kommen.

wartet im Familienzimmer

Und jedesmal war die Diagnose die Gleiche: Starke Wehen, aber der Gebährmuttermund öffnet sich noch nicht.

Das letzte Mal waren wir am Donnerstag dort. Mama meinte, Du würdest nun das Licht der Welt erblicken. Also wurde sie wieder am Wehenschreiber angedockt.

Ihr Bauch schwillt jedes Mal so an, wenn eine Wehe kommt.
Schon schlimm oder? Und teilweise bekommt Mama alle 10 Minuten so eine Wehe, wie der Wehenschreiber beweist:
Die obere Kurve zeigt die Frequenz Deines Herzchen an, die mittleren schwarzen Striche zeigen an, wenn Du Dich bewegt hat und die untere Kurve die Wehen. Die Maschine zeigt eine Wehe nur bis zu einem Wert von 127 an, aber in Wirklichkeit sind die Wehen noch viel viel höher.

Wie wir ja bereits wussten, ist Mama in einer Risikoschwangerschaft, weil sie über 35 Jahre alt ist.
Uns haben die Ärzte nun gesagt, dass Mama daher die Schwangerschaft nicht überziehen kann.

Was das bedeutet? Du kommst zur Welt, und definitiv in Zwei Tagen, am Dienstag, dem 15.11.2016 !
Die Ärzte werden Dich holen, so oder so! Sie haben uns erklärt, dass sie wohl damit anfangen, den Gebährmutterhals zu reizen. Damit hoffen sie, daß sie sich öffnet. Außerdem können sie einen aufblasbaren Ball benutzen. Und besondere Medikamente gibt es auch noch. Als allerletzte Möglichkeit sehen sie einen Kaiserschnitt. Wir beide hoffen aber, daß es dazu nicht kommen wird.

Also: Dienstag um 09:00 Uhr sind wir im Krankenhaus und werden Dich das erste Mal sehen!
Du kannst Dir nicht vorstellen, wie nervös und angespannt wir sind, Dich endlch im Arm halten zu können!!!

Dies ist wohl der letzte Eintrag innerhalb Mamas Schwangerschaft.
Ich werde versuchen, den Dienstag so gut wie möglich zu dokumentieren. Ich habe eine kleine Kamera, vielleicht nehme ich die mit.

Wir freuen uns total auf Dich!

Wir sehen uns bald!!!

Dein
Papa


_____________________________________________________________________________________________________
14.11.2016
Es kommt alles anders...

Hallo, liebe Mia-Tiara!
Gestern noch hatte ich hier auf dieser Seite den letzten Eintrag geschrieben. Ich dachte, es wäre alles geplant und würdest am morgigen Dienstag vom Arzt geholt werden.
Ich dachte, ich hätte den totalen Überblick und alles unter Kontrolle.

Aber es kam alles anders:

Gestern abend wollten wir uns was gönnen. Also hat Mama uns allen einen Döner bestellt, den Aurelia und ich dann geholt haben.
Mama fühlte sich schon den ganzen Nachmittag komisch, sie hatte unterhalb der Rippen einen eigenartigen Schmerz, den sie voeher noch nie hatte. Sie hat sich aber nicht weiter was dabei gedacht, und so dachten wir, es würde ein ruhiger abend werden. Aber weit gefehlt.

Wir hatten uns gerade auf dem Sofa gemütlich gemacht und wollten fernsehen schauen, als plötzlich, aus heiterem Himmel, Mama einen heftigen Schmerz im Unterleib zu spüren bekam. Sie sagte, da hätte etwas "knack" gemacht und ob ich das nicht gehört habe. Da war es 20:45 Uhr. Habe ich aber nicht. Eigentlich habe ich mir in diesem Augenblick nichts Schlimmes gedacht. Doch dann, nach ein paar Minuten, wiederholte sich der Schmerz. Das war uns dann doch nicht geheuer, und wir beschlossen, zum Krankenhaus zu fahren.

Ich habe Nicole also das Handy in die Hand gedrückt und ihr gesagt, sie solle schon mal anrufen, während ich Aurelia bescheid gesagt habe, die wir vor zehn Minuten ins Bett geschickt hatten.
Während sie sich anzog, habe ich das Auto vorgefahren und den vorbereiteten Koffer ins Auto geschmissen.

Als ich zurück ins Wohnzimmer kam, stand Nicole dort und erzählte gerade der Hebamme, daß sie Fruchtwasser verlieren würde. Sofort sah ich sie ernergisch an und sagte ihr, sie solle sich auf der Stelle hinlegen!
Immer noch am telefonieren, nuschelte sie was von "Ambulanse". Da war bei mir alles klar. Ich also ab nach draußen und das Auto wieder weggefahren, um Platz für den Krankenwagen zu schaffen.

Zurück am Ort des Geschehens, habe ich Nicole zu beruhigen versucht. Ich habe ihr gesagt, sie solle sich vorstellen, das wir an der Karibik liegen und uns beide sonnen. Mist, was soll´s, mir ist nichts anderes eingefallen. Ich brodelte innerlich, wollte aber Nicole das nicht zeigen. Zu oft habe ich Geschichten gehört von langen Wartzeiten, bis der Krankenwagen eintrifft.

Aurelia, die sich mittlerweile angezogen hatte und mich mit glänzenden Augen fragte, ob sie heute eine Schwester bekommt, habe ich nach draußen geschickt, um den Krankenwagen den Weg zu zeigen, wenn er dann kommt.
Unterdessen kümmerte ich mich nur noch um Nicole. Ich erzählte ihr immer noch eine Palmenstory, als Auri zurück kam und sagte, daß auch Dustin nun draußen stehen würde und auf den Krankenwagen warten würde.
Es dauerte garnicht lange, da kam auch schon der Krankenwagen, ausgestattet mit zwei Ärzte und zwei Hebammen. Das Haus war voll!
Die Hebamme hat kurz gecheckt, ob sich schon was tut. Drei Zentimeter Öffnung, sagte sie. Drei? Gestern war es nur einer. Werde ich heute Papa????

Die Hebammen wollten wissen, ob Nicole laufen könne. Sie verneinte, also holten die Ärzte das Rollenbett.
Als Nicole angegurtet war und sie im Krankenwagen verstaut war, fuhren sie unter Blaulicht davon.

Ich habe mir also Aurelia geschnappt und wir sind mit unserem Auto hinterher gefahren.
Nach zwei Kilometern ist mir eingefallen, daß Nicoles Handtasche uns nicht gefolgt war und das Teil immer noch zu Hause auf der Garderobe lag. Mist - umgedreht, Dustin angerufen, er kam uns dann bereits mit der Tasche entgegen.
Das Thermometer zeigte genau 0.0 Grad - Glatteisgefahr, also war von schnell fahren keine Rede.

Währenddessen ist Nicole angekommen.Da war es 21:55 Uhr. Dort gab es nochmal einen Check. 5cm! Oh man, es eilt! Die Hebammen haben keine Sekunde verlieren wollen. Sie haben Nicole an der Notaufnahme nicht etwa umgebettet wie normaler Weise, sondern das Rollbett aus dem Krankenwagen genommen und sie direkt in die fünfte Etage und direkt in den Kreißsaal gefahren.

Dort kam sie dann auf ein Untersuchungsbett.

Zur gleichen Zeit sind auch Aurelia und ich eingetroffen. Sie sagte mir, daß sie vorher noch eben auf die Toilette müsse. Kein Problem, direkt hinter dem Haupteingang ist eine Gästetoilette.
Aber dieser Eingang war verschlossen, und wir mußten durch den Nachteingang über den Keller ins Hautgebäude und dann mit dem Fahrstuhl in die fünfte Etage.
Somit hatte ich auch vergessen, daß Aurelia (uns auch ich) noch auf die Toilette mußten. Zum Glück!

Auf der Abteilung habe ich mir die erste Person gekrallt und sie gefragt, wo meine Frau ist. "Folge mir!" sagte sie. Im Schnellschritt (wieso im Schnellschritt) ging es dann in den Kreißsaal.
Ich also rein, die Jacke aus - und hörte die Hebamme, die dort mit Nicole beschäftigt war, bereits nach ihrer Kollegin schreien! Was zum Teufel.. Ich habe Nicole just erreicht und wollte anfangen, sie auf dem schweren Weg einer Geburt zu unterstützen - da hörte ich auch schon das leise Weinen eines Babys. Unseres Babys!
Mia ist bereits da!!! Um 22:04 Uhr auf die Welt gekommen - Neun Minuten nach dem Eintreffen mit dem Krankenwagen!

Die Hebammen meinten, sie hätten noch nie eine so schnelle Geburt miterlebt. Das gleiche haben sie damals Bei Aurelia in Deutschland auch gesagt!

Aurelia wurde die Ehre zuteil, die Nabelschnur zu durchtrennen.

Aurelia und ich waren noch bis 00:30 Uhr im Krankenhaus. Im Bett erzählte sie mir, daß es ihr vorkommt wie ein Traum. Für eine zehnjährige ein schwer zu fassendes, aber überwältigendes Erlebnis.
Das muß sie ersteinmal verarbeiten.

Nun ist es Montag Nachmittag, und Aurelia und ich haben Dich heute bereits im Krankenhaus besucht.
Als wir über die Geburt gesprochen haben, ist uns ersteinmal bewußt geworden, wie alles ineinander gegriffen hatte. Wie ein Uhrwerk.
Erstes Anzeichen: 20:45 Uhr
Fruchtwasserverlust: 21:00 Uhr
Ankunft mit dem Krankenwagen am Krankenhaus: 21:55 Uhr
Geburt: 22:04 Uhr

  • Die ersten Anzeichen (Also das Knacken im Mamas Bauch) erfolte um 20:45 Uhr. Genau da sollte ich Dustin aus Skarnes aufholen. Ich habe das aber nicht gemacht. Hätte ich ihn aufgeholt, hätte ich nicht so spontan auf Mama reagieren können und wir wären zu spät ins Krankenhaus gekommen.
  • Nathalie wollte von Årnes (20km) aufgeholt werden. Zwar weiss ich nicht, wie spät, aber wäre das in den Abendstunden gelaufen, wäre ich dann nicht zu Hause gewesen.
  • Wäre die Fruchtblase nur etwas später geplatzt, während wir schon im Auto saßen, wärest Du sicher im Auto geboren worden, weil Mama dort aufrecht sitzt.
  • Hätte es sich bestätigt, daß der norwegische Krankenwagen so lange braucht wie alle sagen, wäre es sicher eine Hausgeburt geworden!

Nein, es war eine perfekte Geburt, weil Du perfekt bist, Mia-Tiara!
Dir in die Augen zu schauen und Dich das erste Mal sehen zu können waren eines der vier schönsten Momente in meinem Leben!

Ich liebe dich!
Dein
Pappa

_____________________________________________________________________________________________________
Dies war der letzte Eintrag auf dieser Seite.
Zukünftige Ereignisse von Mia kommen auf ihre eigene Seite in dieser Homepage

 
Nicole Michael Nathalie Dustin Aurelia Mia-Tiara
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü